FRAU MAIER tv – Warum Du Deine Modemagazine in die Tonne werfen kannst
Team FRAU MAIER
…und warum ich keine mehr lese.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ja, ich lese tatsächlich keine. Als Stilberaterin. Das glaubt mir immer keiner zu Beginn. Sollte ein Gespräch über Trends entstehen wollen und ich keine Ahnung habe was sich hinter hippen Begriffen für Altbekanntes verbirgt wird klar: Sie tuts tatsächlich nicht.

Warum?

Modemagazine bauen eine Illusion auf.
Eine die schön aussieht, die sich aber nicht zwangsläufig gut anfühlt.
So wie Hollywood Schnulzen.
Einfach zu weit weg vom wirklichen Leben.

In Modemagazinen führen dünne Frauen Mode vor, die in aller Regel sehr hochpreisig ist und den anderen 99% der weiblichen Bevölkerung nicht steht. Mode, die, im übrigen, auch in den seltensten Fällen zweckmäßig ist.

Ich will dir kurz was zu meiner eigenen Geschichte erzählen: Ich hatte Modemagazine im Abo.
Habe sie auch gelesen.
Also die 20% Inhalt und die 80% Werbung konsumierte ich auch.
Warum kosten die überhaupt Geld, wenn sie sich so vollstopfen mit Anzeigen? Weiss ich bis heute nicht.
Nach dem Lesen wusste ich immer ziemlich genau, wie ich sein und vor allem aussehen sollte.
Ich kannte alle Produkte zur Cellulite Bekämpfung, das sieht ja auch so unschön aus!
Zur Falten-weg-Therapie. Falten?! Also bitte geht ja gar nicht!
Ich wusste, dass Nasen am schönsten sind, wenn sie klein sind.
Der Busen idealerweise ganz ohne BH nach vorne und oben gerichtet sein muss.

… undsoweiterundsoweiter …

Wenn das bei Dir halt nicht von Natur aus der Fall ist: Dann stimmt was nicht mit DIR. Also mir. Damals.
Dann musst Du kaufen. Creme 1 – 100 aus den Anzeigen und die absoluten Must-have-Teile mit dem letzten Schrei Charakter! Die nach einer Saison keiner mehr sehen kann.

Ich las die Dinger und war danach immer irgendwie traurig.
Ich sah nicht so aus, wie die in den Magazinen.
Viele Outfits waren mit meinem Gehalt nicht machbar.
Und überhaupt: Wieso kann ich nicht so sein wie die Frau auf Seite 23?
Und die Dinger, also die Magazine, mussten doch recht haben. Schliesslich gibt es ganz viele und ganz viele lesen sie.
Und die anderen Frauen sind doch auch nicht traurig, nach dem Lesen.
Oder etwa doch?

Hmmmm?!

Ausserdem war ich danach verunsichert.

Cullotte – der letzte Schrei!

Bohemian Style – musste haben.

Diva-Look – ohne geht frau einfach nicht mehr aus dem Haus.

Fast monatlich hätte ich meinen Stil umschmeissen können um dann so auszusehen, wie alle anderen gerade aussehen.
Nur, was mach ich mit den ganzen Sachen? Muss ich anbauen? Brauche ich eine größere Wohnung mit einem größeren Schrank?
Und warum bleibt am Ende vom Monat nix übrig von meinem Gehalt?
Ich wollte weder das eine noch das andere.

Stil soll doch sagen und sichtbar machen wer ich bin. Und ja, ich spiele gerne die Klaviatur und kleide mich so, dass es zu mir, meinem Anlass, meinem Tagesgefühl passt. Und das darf mal so und mal so sein.
Aber heute Hippie, morgen taff, übermorgen Diva?
Oder noch besser: Mit der gleichen Jeans, Sonnenbrille, Handtasche wie alle anderen rumlaufen?
Nein.
Das bin ich nicht.
Ich bin ich.
So wie Du Du bist.
Mein Stil, meine Kombinationen sind einzigartig. So wie ich. So wie Du und Dein Stil.

Alles Liebe, Deine

Moderne Stilberatung - FRAU MAIER

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert