Mythos Must-have Liste – Wie Du Deine Traum-Garderobe aufbaust

von 23.01.2020Shopping, Stilberatung

Stellst Du Dir auch manchmal vor, Dein Kleiderschrankinhalt wäre herrlich übersichtlich und perfekt aufeinander abgestimmt? 

In Deinem Wunsch-Szenario gehst Du morgens an den Kleiderschrank, greifst Dir einen Rock oder eine Hose, wählst dazu das Shirt, was so eine schöne Taille formt, und weil es regnet, schlüpfst Du anschließend in die bequemen Stiefel anstelle der schicken Ballerinas. Das alles ohne großes Nachdenken, weil Deine Garderobe in Form und Farbe zusammen passt. Und nicht nur das! Dein Outfit passt zu Dir, zu Deinem Tag. Es macht Dich sichtbar und spiegelt Deine Persönlichkeit und Deine Kompetenz wider. Beschwingt und selbstsicher startest Du in den Tag, fühlst Dich in Deiner Kleidung den ganzen Tag wohl und passend angezogen. 

 

Wie sieht es statt dessen aus?

Dein Kleiderschrank ist übervoll und beherbergt die Farben des Regenbogens und noch ein paar mehr. Die Teile auf den Kleiderbügeln hängen zusammengequetscht auf der Stange. Eine Auswahl zu treffen ist arbeitsaufwändig und umständlich, weil Du dafür den halben Kleiderschrank ausräumen musst. Und wenn Du endlich ein Outfit ausgesucht hast, gehen die Mundwinkel beim Blick in den Spiegel nach unten, weil es nicht so aussieht, wie Du gehofft hast. Außerdem läuft die Zeit. Du musst los!

Das Ergebnis sind 3-5 erprobte Kombinationen, die Du immer wieder anziehst. Sie erzeugen kein Wow-Gefühl, aber sie funktionieren. Irgendwie. Der Rest Deiner Kleidung fristet ein tristes Dasein in dunklen Fächern und ist bestenfalls ‘gut eingelagert’. 

Es reicht! 

Jetzt willst Du nicht nur Ordnung in Deinen Kleiderschrank bringen, es sollen auch nur noch Lieblingsteile darin zu finden sein. Dein Ziel: eine vernetzte Garderobe, eine Kleiderschrank voll mit was anzuziehen, Deine funktionierende Basis Garderobe – mancher Orts auch Capsule Wardrobe genannt.

Du willst weniger Kleidungsstücke, die besser und einfach untereinander kombinierbar sind. Du willst Zeit und Geld sparen und Nerven schonen.

Du bist bereit!

Willst Du jetzt wissen, wie Du vorgehst um dieses Ziel zu erreichen? 

Gut.

 

Hier ist der erste Schritt zu Deiner Traum-Garderobe:

Höre nie auf Versprechungen, welche Dir weismachen wollen, dass Du Dir nur die Teile der Must-have-Liste XY anschaffen musst, damit Du für immer und ewig gut und passend gekleidet bist.

Enttäuscht?

Meine Stil Heldinnen (das sind die Teilnehmerinnen meiner StilSicher Kurse) waren bis hierhin sicher irritiert. Sie wissen genau, dass es zwar einen Weg gibt, aber auch, dass die Schritte dahin für jede Frau individuell sind.

Denn JEDE Frau hat ihre individuelle und persönlich passende Must-have-Liste.

Oder führst Du das identische Leben wie Deine Nachbarin/Kollegin/Freundin/Schwester/die Frau aus dem Katalog? Hast Du die identische Figur, die identischen Vorlieben?

Nein. Natürlich nicht.

Ich möchte Dir das an einem kleinen Beispiel erklären, wieso das also nicht so einfach funktioniert und warum endlich Schluss sein darf beim Schubladen-Denken.

Neulich las ich auf Facebook einen Kommentar in einer Diskussion, er lautete ungefähr so: 

“Nach 3 Kindern besteht mein Körper quasi nur noch aus Bauch, Beine und Po. Meine Klamotten sind praktisch alle irgendwie bekleckert, ausgeleiert und nicht wirklich passend. Ich habe mir Must-have-Listen angeschaut und finde mich da nicht wieder. Wie geht jetzt so eine Capsule Wardrobe?”

 

Erkennst Du das Problem? Was würdest Du dieser Dame empfehlen? 

  • Soll sie sich erst mal 3 Hosen, 2 Röcke, 2 Blusen und 4 T-Shirts kaufen? 
  • Was, wenn sie keine Röcke mag? 
  • Oder keine Hosen? 
  • Und wie sieht ihr Tag aus? 
  • Wie alt sind die Kinder? 
  • Geht sie einer Anstellung nach? Mit wem hat sie es jeden Tag zu tun?
  • Sind Blusen praktisch für sie? 
  • Welche persönlichen Vorlieben hat sie?
  • Welche Farben trägt sie gerne? Und welche Materialien – wenn sie sich damit überhaupt schon auseinandergesetzt hat …
  • Ist sie sportlich? 
  • Oder mag sie es lieber klassisch? 
  • Was ist mit ihren Körperform? Ist sie wirklich so kurvig, wie sie sich einschätzt? Oder hat sie nur eine verzerrte Wahrnehmung – wie im übrigen mehr als 80% meiner Kundinnen zu Beginn von StilSicher? 
  • Was möchte sie in die Welt ausstrahlen und sichtbar machen? 
  • Was will sie kaschieren, was inszenieren?

     

Fragen über Fragen. 

Und das sind noch nicht einmal alle!

Fakt ist, wenn Du Dir diese Fragen nicht beantwortest oder beantworten kannst, wirst Du große Schwierigkeiten haben, eine passende und in sich stimmige Garderobe für Dich zusammenzustellen.

Aus diesem Grund habe ich die einzelnen Module für meinen StilSicher in 8 Wochen Kurs entwickelt. Dort führe ich Dich durch alle für Deine Garderobe relevanten Fragen. Indem Du diese Fragen (welche nicht immer unbedingt etwas mit Kleidung zu tun haben) für Dich beantwortest, findest Du auch zu Deiner persönlichen Wohlfühlgarderobe. Diese muss übrigens nicht unbedingt minimalistisch gestaltet sein. 

Ich glaube nicht nur daran, ich durfte auch schon tausendfach miterleben, wie die unterschiedlichsten Frauen es mit dem Kurs endlich geschafft haben, sich in ihrer zweiten Haut so richtig gut zu fühlen.

Ich will Dich nicht im Regen stehen lassen, denn es ist eins zu wissen wie es NICHT geht und ein anderes mit ersten Inspirationen in neue Richtungen zu denken.

 

Deshalb drei Inspirationen zum Nachdenken für Dich:

  • Ein guter Anfang ist, Dir zu überlegen, wie die Welt Dich sehen soll. Wie soll Dein Gegenüber Dich wahrnehmen? Wie möchtest Du wirken und erreichst Du das mit Deiner Garderobe? 
  • Kleidest, oder verkleidest Du Dich um durch Deinen (beruflichen) Alltag zu kommen? 
  • Passt Deine Kleidung zu den Erkenntnissen der ersten beiden Punkte? Nein? Dann weg damit. Ernsthaft! 

Was den letzten Punkt angeht, kannst Du übrigens jetzt richtig aktiv werden. Geh an Deinen Kleiderschrank und sortiere ein Fach nach dem anderen durch. Kontrolliere wirklich jedes einzelne Kleidungsstück, von der Socke über die Hose bis zum Abendkleid durch. Alles was nicht passt, kaputt ist oder Dir einfach nicht gefällt, nimmt nur Platz weg. Wenn Du Dich nicht davon trennen kannst, lagere die Sachen einige Zeit im Keller oder dem Dachboden zwischen. Aber entferne es aus Deinem Kleiderschrank. Verschaffe Dir einen Überblick darüber was Du besitzt und was eventuell fehlen könnte. Wenn es Dir ernst ist, wirst Du um diese Arbeit nicht herum kommen.

Das ist tatsächlich ein erster Schritt. Der erste Schritt auf Deiner Reise zu Deiner perfekt auf Dich abgestimmte Garderobe.

Wenn Du dabei Hilfe brauchst, hier wirst Du sie finden. 🙂

PS: Schönheit beginnt im Herzen und geht dann vom Kopf bis zu den Füßen.

FRAU MAIERs 5 beste Stil-Tipps

Hole Dir meine 5 BESTEN, WICHTIGSTEN und kostenlosen Tipps rund um Deinen persönlichen Stil.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

FRAU MAIERs 5 beste Stil-Tipps

Hole Dir meine 5 besten, wichtigsten und kostenlosen Tipps rund um Deinen persönlichen Stil.

Stil-Tipps

Kategorien